Sie sind hier : Startseite →  Magazine + Zeitschriften→  Grundig TI Techn. Information→  Grundigs GTIs ab 1980

Von den Grundig TIs von 1980 bis 1984 fehlen leider noch viele Ausgaben - und das sind die Ausgaben mit den Highlights der Grundig (Edel-) Hifi-Zeit.

Wenn Sie uns da aushelfen könnten, das wäre eine große Hilfe. Sie bekommen die Ausgaben alle wieder. Wir wollen die nur einscannen. - Hier ist der Link zur Grundig Edel-Hifi-Zeit ab 1979.

.

Grundig Technische Informationen 1980-01/02

Die neuen Grundig Hifi Produkte aus der Ideenschmiede des jungen Dr. Schwäbe werden publiziert. ( hifimuseum.de/grundigs-neue-produkte-1978 )
.

  1. Der Grundig T5000 wird beschrieben
  2. Der Frequenzsyntheziser wird beschrieben
  3. Die manuelle Sender-Abstimmung der T5000
  4. Das Tunoscope des T5000
  5. Der Microcomputer im T5000
  6. Das Frequenzzählermodul im T5000
  7. Das Tunoscope im R2000, R3000 und T5000
  8. Der 2 x 100 Watt Vollverstärker V5000
  9. Die Endstufe der V5000
  10. Ein neues Verstsärkerkonzept bei Kassetenbandgeräten
  11. Das CF5000 - ein einfaches Kassettengerät mit DOLBY-C
  12. Das CF5500 - ein Spizen- Kassettengerät
  13. Das MCF 500 Kassettengerät aus der Mini-Serie
  14. Das MCF 600 Kassettengerät aus der Mini-Serie
  15. Der MXV 100 Mini Vorverstärker
  16. Der MT 100 Mini Tuner
  17. Die UKW Antenne
  18. Das Gleichlaufmessgerät für bandgeräte GA 1000
  19. Eine Anlagen-Liste der neuen Edel Serien

.

Grundig Technische Informationen 1980-01/02 - Editorial

Heft 1/2-80 27. Jahrgang
Sehr geehrter Leser der TI

Mit dem vorliegenden Heft 1/2-80 der „GRUNDIG Technische Informationen" stellen wir Ihnen die ausgefeilten Techniken der neuen GRUNDIG-HiFi-Komponenten vor. Sie werden in diesem Heft zwar teilweise die sonst üblichen Gesämtschaltpläne vermissen, die Autoren der einzelnen Beiträge haben dann aber dafür Sorge getragen, daß durch Einfügen von Schaltungsauszügen und Blockschaltbildern an den geeigneten Stellen das Verständnis nicht geschmälert wird.

Wegen des großen Umfanges wurde diese Ausgabe als Doppelnummer gestaltet, die wesentlichen Beiträge dieses Heftes sind: Die Beschreibung des Mikrocomputers, des Tunoscopes, der Schaltungstechnik der Handabstimmung und des Frequenz-Synthesizers unseres Spitzentuners T5000. Anschließend folgt die Beschreibung weiterer Baugruppen, welche in anderen Receivern oder HiFi-Tunern Anwendung finden. Der Spitzenverstärker des GRUNDIG-HiFi-Programmes, der V5000, wird komplett beschrieben.

Des weiteren werden verschiedene Cassettendecks (sowohl der 100mm-Baustein- als auch der 50mm-Mini-Serie) vorgestellt, Schaltungsbeschreibungen von Baugruppen der Mini-Serie runden diesen Komplex ab.

Außerdem finden Sie in diesem Heft Anmerkungen zur UKW-Antennenanlage als wichtiges Bauteil einer HiFi-Rundfunkanlage. Für den Service wird noch der Gleichlaufanalysator GA1000 beschrieben, der ein wichtiges Meßgerät zur Pflege und Wartung von HiFi-Bandgeräten darstellt.

Am Ende des Heftes finden Sie in Tabellenform die Kombinationsmöglichkeiten unserer HiFi-Komponenten. Auf eine generelle Vorstellung unseres gesamten HiFi-Programmes in den TI haben wir verzichtet, da seit Ende Januar 1980 die GRUNDIG-Revue mit dem neuen High-Fidelity-Programm greifbar ist und sicher auch beim GRUNDIG- Fachhändler aufliegt.

Für Privatbezieher der TI: Die GRUNDIG-Revuen gibt es kostenlos bei allen GRUNDIG-Niederlassungen und -Werksvertretungen sowie beim GRUNDIG-Fachhändler.
.

Grundig Technische Informationen 1980-03

Der neue Grundig Videorecorder "Video 2x4" (der nachfolger des VCR Gerätes) in allen Einzelheiten. -

Leider war die Standzeit der Geräte (also die Zeit, wie lange solch ein Gerät fehlerfrei funktionierte) eine Katastophe und es wurde ein Flop - es lag also nicht daran, daß die Technologie nichts taugte. Die Produktion war schlampig oder fehlerhaft.

Die Kunden waren irgendwann satt, daß diese ganzen Grundig VCRs nur noch in der Werkstatt waren.
.

Grundig Technische Informationen 1980-04/5

Grundig Technische Informationen 1980-06

Grundig Technische Informationen 1981-01/02

Die ganz flachen Slimline Geräte kommen.

Der ST6000 wird beschrieben - in allen Einzelheiten

Der CF5100 und der MCF200 werden beschrieben.

Das Grundig Fernauge FAC 1900 riecht auch sehr japanisch, wird aber sehr gut beschrieben, besser als bei/auf den japanischen Prospekten.

Über die Grundzüge der Video-Kopf Technologie.

Grundig Fernehüberwachung inder U-Bahn in Wien


Grundig Technische Informationen 1981-01/02 - Editorial

Heft 1/2-'81 28.Jahrgang
Sehr geehrter Leser der TI

Wenn Sie dieses Heft das erste Mal durchblättern, so werden Sie sicher feststellen, daß die Gestaltung anders ist, als Sie es in den letzten Jahren gewohnt waren.

Die Erklärung, warum wir die zweispaltige Form gewählt haben, ist denkbar einfach: wir konnten auf diese Art und Weise etwas mehr an manueller Arbeit einsparen und weitere Kostensteigerungen zumindest für dieses Jahr auffangen, so daß es uns möglich sein wird, Sie im gewohnten Umfang weiter zu informieren.

Wir haben sorgfältig geprüft, ob nicht der breitere Satz schlechter lesbar sei, wir können Sie jedoch beruhigen: Die Erfahrung lehrt, daß die optimale Satzbreite nach der Formel : die Breite O = abc x 1.5 (+50% -25%) errechnet werden kann, die Zahl der Buchstaben pro Zeile also zwischen 30 und 60 betragen soll. So liegen wir mit etwa 50 Buchstaben pro Zeile gut im Rahmen.

Diese Änderung soll keinen Einfluß darauf haben, für Sie so viele Informationen über die Grundig-Geräte und die Grundig-Technologien wie nur möglich in unsere TI hineinzupacken, so daß wir im ersten Quartal dieses Jahres wieder eine Doppelnummer herausbringen konnten.

Die Themen dieser Ausgabe sind breit gestreut, so werden Sie in diesem Heft u. a. mehrere Details aus dem Slim-Line-HiFi-Tuner ST6000 erfahren. Zwei äußerlich unterschiedliche, aber nach gleicher Schaltungstechnik aufgebaute Cassettendecks werden vorgestellt.

Die aus der Farbfernseh- und HiFi-Technik bekannte Synthesizer-Senderabstimmung hält ihren Einzug bei den Autosupern, auch darüber wird in diesem Heft berichtet.

Wie eine preiswerte Farbfernseh-Kamera für den privaten Gebraucher funktioniert, das erfahren Sie genauso, wie Sie Hinweise zum Zusammenschalten von HiFi-Komponenten im Auto erhalten.

Über die Aktivitäten von Grundig-electronic beim Bau von Verkehrsüberwachungsanlagen berichtet ein Beitrag, den wir aus Wien erhielten (das Titelbild zeigt einen Ausschnitt aus der Leitstelle der U-Bahn Wien, die mit Grundig-Geräten bestückte Monitorwand, über die das gesamte U-Bahn-Netz überwacht werden kann), ein weiterer Beitrag enthält Grundsätzliches über die Funkübertragung von Fernseh-Videosignalen.

Auch die Technologie kommt nicht zu kurz: die Entstehungs-Geschichte von Video-Köpfen für das System 2000 finden Sie auch in diesem Heft. Weiterhin wird der Telefonwählapparat Teleboy 48 vorgestellt. Da dieses Thema nicht ohne das Wissen um die Telefon-Wähltechnik abzuhandeln ist, wird auch darauf gebührend eingegangen. Alles in allem sind dies Informationen, von denen wir wissen, daß Sie Gleichwertiges von unseren Mitbewerbern - insbesondere der fernöstlichen - schwerlich erhalten. Auch daran sollten Sie denken, wenn es um die Kundenberatung und um Servicefragen für die hochwertigen und langlebigen Artikel unserer Branche geht.
Ihre Redaktion

Grundig Technische Informationen 1981-03

Grundig Technische Informationen 1981-04

Grundig Technische Informationen 1981-05-06

Grundig Technische Informationen 1982-01/02

Über die Qualitätssicherung bei Grundig - da aber beim Zukunfts- und Hauptprodukt Videorecorer überhaupt nicht funktioniert hatte.

Einblick in die Grundig Kassettenlaufwerke für die neuen Schubladengeräte
(Typ CL 174 und CL 175)

Grundig MCF-400 Mini Deck mit Schublade

Das Grundig SCF 6000, das kleines der flachen großen Kassetenlaufwerke

Über die Kunststofflaufwerke in den Kassettengeräten

4 Meßplätze werden vorgestellt mit großen Fotos

Der Grundig Video 2x4 mit Stereo Ton mit detaillierter Beschreibung

Über die neue SMB Bestückungstechnik im Service
.

Grundig Technische Informationen 1982-01/02 - Editorial

Heft 1/2-82 - 29. Jahrgang
Sehr geehrter Leser der TI,
breiten Raum in diesem Heft haben wir dem Thema Qualität und Qualitätssicherung im Hause GRUNDIG gewidmet Dies bedeutet nicht, daß wir in dieser Richtung bisher nicht intensiv tätig waren, nur hat sich die Art der Qualitätsarbeit gegenüber früher etwas gewandelt.

Qualitätssicherung beginnt bereits bei der Planung neuer Geräte, bei der Auswahl der zum Einsatz kommenden Rohmaterialien, Halbfertigteile und anderer aktiver und passiver Bauelemente.

Optimale Konstruktionen und Fertigungsbedingungen tun ihr Übriges dazu, so daß es uns immer wieder gelingt, bei Vergleichstests hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Nicht umsonst wird in einer unabhängigen Testzeitschrift der Video-Recorder Video 2x4 super als bestes Gerät auf dem deutschen Markt bezeichnet.

Eine renommierte HiFi-Zeitschrift bescheinigt z.B. dem SXV6000 (Vorverstärker) in einem größeren Testfeld eine sehr gute, dem Mini-Tuner MT200 sogar eine exzellente Preis-Gegenwert-Relation. Bei all diesen Beurteilungen spielte die Qualität sicher eine wichtige Rolle, was Ihnen, werter Leser - besonders aus dem Fachhandel -, eigentlich zu denken geben müßte.

Einige weitere Themen dieser Ausgabe sind Beschreibungen eines neuen universellen Kunststoff-Laufwerkes für Cassetten-Geräte sowie dessen Einsatz in zwei einfachen Cassetten-Recordern.

Die mit einem Schubladen-Laufwerk bestückten HiFi-Cassetten-Geräte MCF400 und SCF6000 werden auch technisch vorgestellt. Aus der Video-Recorder-Technik wird als Ergänzung zu schon erfolgten Veröffentlichungen alles beschrieben, was zum Aufnehmen von Stereo-Sendungen notwendig ist.

Die Fernsehtechnik ist mit der Beschreibung des SECAM-Farbbausteines vertreten, die besonders unsere Leser im Grenzgebiet zu Frankreich und zur französischen Schweiz interessieren dürfte. Abschließend wird noch der neue Farbgenerator von GRUNDIG-electronic, der FG70S mit seinen möglichen Test-Bildern vorgestellt.

Noch eine Bitte: Haben Sie Verständnis, daß wir aus Kostengründen Privat-Anschriften nur gegen Schutzgebühr beliefern können. Grundsätzlich erhalten jedoch alle mit GRUNDIG in geschäftlicher Beziehung stehenden Fachbetriebe die Anzahl von TI's kostenlos zur Verfügung gestellt, die benötigt werden. Bestellungen nehmen nur GRUNDIG-Niederlassungen bzw. -Werksvertretungen entgegen. Für übrige Bezieher, wie z.B. Behörden, Fachschulen oder Fachpresse ist die Zentrale in Fürth zuständig. Kunden von GRUNDIG-electronic wenden sich an die Werbeabteilung der GRUNDIG-electronic in 8510 Fürth. Nur die genannten Stellen haben die Möglichkeit, Bestellungen an die EDV zum Speichern der Anschriften weiterzuleiten.Sonst gelten die Angaben im nebenstehenden Impressum.

Alles klar? - Dann bis zur nächsten TI
Ihre Redaktion
.

Grundig Technische Informationen 1982-03

Das Cinema 9030 - ein Drei-Röhren Rückprojektionsfernseher - wird vorgestellt - hat sich aber nie durchgesetzt.

Das Konzept der Fresnel-Linse

Der Grundig SCF 6200 Recorder wird beschrieben

Ein Timebase Corrector wird beschrieben

Das Grundig 3-Röhren Color Fernauge FAC 72 wird beschrieben

Der Oberflächenschutz bei einseitigen Leiterplatten
.

Grundig Technische Informationen 1982-04/05

Grundig Technische Informationen 1982-06

Im Editorial macht man sich schon Sorgen um die Arbeitsplätze - es kriselt sehr.

Der Grundig Slimline Tuner St6500 wird in mehreren Artikeln ausführlich beschrieben

Das Fernauge FA 76 wird beschrieben

Das EN2 - das elektronische Notitzbuch - wird beschrieben
 
Das ISDN Netz der Deutschen Bundespost (Heute die Telekom) wird angekündigt.

Neu : ALU-Kühlkörper in Schältechnik

Grundig Technische Informationen 1983-01

Jetzt gibt es die Grundig TI bereits 30 Jahre

Der Großbildprojektor Ciname 9050 wird beschrieben

Das Kassettendeck CF 20 wird beschrieben

Grundig Technische Informationen 1983-02

Grundig Technische Informationen 1983-03

Ein neuer Meßoszilloskope MO 53 it tollen Eigenschaften

Der Regeltrenntrafo RT 5A wird empfohlen

Eine neue Generation von Fernsehgeräten bei Grundig

.

Grundig Technische Informationen 1983-04

Nichts als Kofferradios

Ein neuer preiswerter Video 2 x 4 - genannt Video 1600 - mit einer Reisenplatine - wenn die mal kaputt geht ??

Die Preise der Grundig Meßgeräte in DM stehen hier.

Eine Serie von professionellen Videomonitoren wird vorgstellt

Die Fernsehnormen der Welt aufgelistet

Grundig Technische Informationen 1984-01/02

Über das Oversampling bei den CD Spielern

Der Grundig R30, ein neuer Receiver

Der Satellit 600 jetzt fast voll digital

Eine Eigenanzeige des FAC 72 rundet das Heft ab, nicht Besonderes mehr drinnen.

Grundig Technische Informationen 1984-03

Grundig Technische Informationen 1984-04

Ein Bericht über die wirtschaftlichen Gesichtspunkte bei Einseiten-Leiterplatten

Ein Gebrauchstes eines Oszillografen MO 53

Dann kommt noch die Anzeige des FG 70 PAL Farbgenerators und das wars dann auch schon.

Man merkt und riecht die Gewitterwolken bei Grundig

Grundig Technische Informationen 1985-01

Grundig Technische Informationen 1985-02/3

Video-Technik Seite
Der neue GRUNDIG Videorecorder VS 380 HiFi Stereo 63
Die FM-Stereo-Tonplatte des VS 380 HiFi 79
Die Standard-Mono-Tonplatte im VS 380 HiFi 87
Das Kopfrad des VS 380 HiFi 93
Laufwerk und Mechanik des VS 380 HiFi 96
Autoradio-Technik
Zwei Empfänger in einem Gerät- WKC 2960 VD Infomat 99
Schaltbild WKC 2960 VD Infomat 109
Die digitale Steuerung des WKC 2960 VD infomat 120
Farbfernsehgeräte-Technik
Die GRUNDIG-Farbfernsehgeräte der Serie 85 124
Der Chip-Tuner der neuen Farbfernseh- und Videogeneration 131
Meßgeräte-Technik
Zwei neue Oszilloskope von GRUNDIG -MO 20/MO 22 135
Professionelle Videotechnik
Das Video-Konferenzstudio 149
Funkgeräte-Technik
Das Betriebsfunkgerät FK 105 153

Und das war in 1985 das Ende der GRUNDIG Technischen Informationen - Heft 2/3 - 1985 im 32. Jahrgang

GRUNDIG TECHNISCHE INFORMATIONEN
Heft 2/3 - 1985 im 32. Jahrgang - Herausgabedatum November 1985
Fachberichte aus dem Hause GRUNDIG zur Electronic, Video- und Audiotechnik
Herausgeber: GRUNDIG AG - Kurgartenstraße 37, 8510 Fürth
Fernruf: {0911} 703792/70383 92 - Redaktion: W. Kopper / W. Liebers
.

Ausgabe November 1985
Sehr geehrter Leser der TI,

Mit diesem Heft informieren wir Sie ausführlich über die moderne Technik, mit der unsere Videorecorder - und hier besonders der HiFi-Recorder VS 380 - ausgestattet sind.

Der VS 380 ist der einzige HiFi-Videorecorder made in Germany und enthält serienmäßig Features, von denen manche Geräte fernöstlicher Mitbewerber nur träumen können.

Hervorzuheben ist hier das System ATTS, das sogenannte »Automatic- Tape- Time-Select«-System. Diese Einrichtung ist ein Teil der Ablaufsteuerung. Sie erkennt - normgerechte Stundencassetten mit normgerechtem Bandmaterial vorausgesetzt - Gesamtspielzeit und abgelaufene Spielzeit der eingelegten Cassetten automatisch.

Wie das funktioniert, wird u.a. in dieser TI beschrieben.
Weitere Themen dieses Heftes sind: Der Autosuper WKC 2960 VD Infomat, der aus zwei getrennten Empfängern besteht. Damit entgeht dem Benutzer keine wichtige Verkehrsinformation mehr.

GRUNDIG electronic ist vertreten mit Beschreibungen des Funkgerätes FK 105, eines Videokonferenzstudios und - sehr interessant für den Service - mit einem Beitrag über die Meßoszilloskope MO 20/MO 22

Leider müssen wir Ihnen, lieber Leser, nun mitteilen, daß dies das letzte Heft der TI in dieser Form ist. Wir werden versuchen, Sie in der nächsten Zeit in anderer Art und Weise zu informieren. Wie dies geschehen wird, darüber entscheidet in Kürze der Vorstand der GRUNDIG AG.

Wir bedanken uns bei Ihnen, daß Sie die TI mit Interesse gelesen haben und für die Treue, die Sie uns während der ganzen Jahre entgegenbrachten.

Ihre Redaktion (W. Kopper / W. Liebers)

.

Nachtrag /Nachsatz

Bei meinem Besuch in 2012 in Karlsruhe bei Karl Breh, dem Ex-Chefredakteur der Hifi-Stereophonie, einem seriösen und sehr geachteten Hifi-Magazin, hat er nach langen Jahren Abstand entspannt aus dem Nähkästchen geplaudert. Also ihm fiel 1983 der Abschluß bzw. das Ende der Hifi-Stereophonie, die er mit Leib und Seele 1962 aus der Taufe gehoben hatte, sehr schwer. Und das, obwohl die Hifi- Stereophonie noch eine Weile in der Stereoplay "mitgenommen" wurde. Die GRUNDIG TI wurde zum Ende 1985, wie wir jetzt wissen, endgülig eingestellt. Und das tat den Engagierten und Betiligten sicher auch sehr weh.

.

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt