Sie sind hier : Startseite →  Wissen & Technik→  Grundig Bezugs-Kassetten

Grundigs Meß-Kassetten für das CC-Format

Eigenlich wollte Max Grundig (s)ein eigenes Kassettenformat standardisieren und durchsetzen, das "DC-International" Format. Es hatte aber nicht geklappt, weil ihm Philips ein paar Monate zuvor kam. Allen Legenden von "in den Rücken gefallen" zum Trotz sind reiner Humbug. Es stimmte nämlich nicht. Bei Philips hatte man dieser CC-Diktiergeräte- Kassette fast keine Bedeutung beigemessen. Es war ein reiner Glückstreffer.

Sicherlich mit etwas Groll im Bauch musste Max Grundig seine Grenzen erkennen und dann auch die Philips CC konformen Geräte anbieten. Und dazu brauchte man im Service auch Justier- und Meß-Kassetten.
.

Auch bei Grundig hatte man früh die Grenzen der CC-Technik erkannt

Wie gesagt, die CC-Kassette war von einem "Philipser" in Belgien als problemlos zu bedienedes Diktiergerät entwickelt worden und erst die Japaner haben das System ausgeknautscht und zur Hochform weiter entwickelt. Die Grundig Testkassetten setzten die Grenzen bei 14.000 Hz.

Die DHFI Edel-Test-Kassette von Karl Breh und Arndt Klingelnberg
kam nicht nur viel später raus, sie hatte auch schon ein ganz spezielles hochgezüchtetes Bandmaterial zur Verfügung und natürlich inzwischen hochentwickelte Laufwerke in modernen Bandmaschinen.
.
Diesen Maßstab dürfen wir an diese Grundig Testkassetten natürlich nicht anlegen.
.

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt