Sie sind hier : Startseite →  Magnetband-Kassetten→  Data Kassetten→  Die AIT Kassette

Zum Verständnis der DLT Technik . . .

Die Kassettentechnik ist für den modernen Datensicherungsbetrieb unerlässlich geworden. Auf anderem Weg kann man die Datenflut und die gewaltige Menge nicht mehr verlässlich, effizient und bezahlbar sichern. Hier ein Einblick, welche Cartridges / Kassetten es gibt bzw. gab und mit welcher Technik gearbeitet wird bzw. wurde.

Die AIT Kassette von Sony

Die AIT 1 Kassette hatte von 25 bis 40 Gigabyte auf 170m Band drinnen, AIT 3 hatte bereits 100 Gigabyte, AIT 4 hat jetzt schon 200 Gigabyte auf 246m Band in der nahezu gleichen Kassette.

 

Jedoch, wie die Sony Leute bei AIT4 von 200 Gigabyte netto auf gewaltige 520 Gigabyte mit Kompression kommen, bleibt weiter das Geheimnis der Markting "Experten" von Sony. IBM macht sogar aus 300 Giga netto ganz locker 900 Giga brutto. Uns erschließt es sich überhaupt nicht, wie einer eine MPEG4, MPEG2, MP3 oder JPG Datei noch weiter "verlustfrei" !! komprimieren könnte.

 

Auch Sony hat dann nach Fujifilm´s ATOMM weitere Kunstwörter kreiert : AME Technologie (Advanced Metal Evaporated), was immer das wirklich bedeuten soll.

Reine Vermutung

Wir haben noch keine AIT Kassette schlachten können und somit vergleichen können, ob es auch "nur" eine Video 8 Kassette ist (wie Mammoth) jedoch mit anderem Band als Inhalt und einem abgewandelten "Digital 8" Laufwerk oder ob Sony "noch etwas" dazu gepackt hatte.

 

Wir vermuten, diese AIT Technik basiert alleine auf dem Format, wie Sony die Daten auf das Band schreibt. Ein Vergleich mit dem Ultrium Format und dem Accelis Format auf den gleichen LTO Kassetten Bändern sei hier angebracht.

 

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt