Sie sind hier : Startseite →  Magnetband-Kassetten→  Data Kassetten→  Die SLR Kassette

Zum Verständnis der DLT Technik . . .

Die Kassettentechnik ist für den modernen Datensicherungsbetrieb unerlässlich geworden. Auf anderem Weg kann man die Datenflut und die gewaltige Menge nicht mehr verlässlich, effizient und bezahlbar sichern. Hier ein Einblick, welche Cartridges / Kassetten es gibt bzw. gab und mit welcher Technik gearbeitet wird bzw. wurde.

Der Name SLR blöfft, es ist die alte QIC Technik

Warum sie einen neuen Namen für eine uralte Technik (von 1971) kreiert hatten, es war sicher ein Einfall eines Marketing Mannes (oder einer Frau). Die Kassette ist wirklich haargenau die gleiche wie die alten QIC525er, von denen wir Massen haben. Jetzt haben wir sie neben eine 4 Gigabyte SLR5-8GB gelegt.

 

Und es ist die gleiche Kassette. Nein, die Alte wurde mit 6 Schrauben zusammen gehalten, die Neue nur noch mit 2 Schrauben. Ist das die Verbesserung ? Es sind die gleichen alten feststehenden Umlenkbolzen wie anno 1971 und der gleiche Einmotoren Antrieb wie anno 1971. Wem wird da etwas vorgegaukelt ?

Alleine Tandberg hält an dieser Technik fest, dachten wir, aber nein, IBM hatte sie auch noch, als MLR.

Bis ins Jahr 2006 hatte Tandberg mit seinen SLR Bandlaufwerken dieser Kassetten-Technik die Stange gehalten. Nachdem DLT abgekündigt war und S-DLT doch nicht der Rrenner geworden ist, hat sich auch Tandberg so nach und nach für LTO entschieden, jedenfalls bis jetzt (März 2006).

 

Es ist schon interessant, wie sich Tandberg an die höheren Kapazirtäten herangetastet hatte. Es gibt zum Beispiel SLR4, SLR5, SLR7, SLR12, SLR24, SLR32, SLR40, SLR50, SLR60, SLR75 Laufwerke. Das SLR60 (hier ein Einblick) schreibt zum Beispiel laut Datenblatt 30 Gigabyte auf ein Band. In den technischen Daten steht, daß dabei 192 Daten- und 24 Servo-Spuren geschrieben werden.

 

Und dann haben wir diese MLR Kassette mit dem IBM Aufdruck gefunden.

Hier noch ein 4 Giga Muster von Sony.

Die Datenmenge wurde bis auf 30 (und etwas..) Gigabyte netto gesteigert, dann wurde es auch hier problematisch mit der präzisen Spurdichte und dem völlig überholten Antrieb.

 

Auf 457m Länge wurden hier (rechts im Bild) also 4 Giga netto geschrieben.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt