Sie sind hier : Startseite →  Technik und Wissen→  BASF und Agfa→  Agfa Flyer 1960

Beworben wird das Magnetonband PE 41

Das PE 41 war das gängige Doppelspielband, einer der Renner bei AGFA in allen Spulengrößen. Und auch dafür brauchte man "Sprüche".

Sie kennen das Agfa-Band schon lange!

Seit 12 Jahren hören Sie Agfa Magnetonbänder täglich ...

... In den Musik- und Wortsendungen der deutschen und ausländischen Rundfunksender bewähren sich Agfa Magnetonbänder seit über 12 Jahren. Ein überzeugender Beweis für die Qualität des Agfa-Bandes, denn dem Rundfunk ist das Beste gerade gut genug! Nach der Errichtung modernster Fabrikationsanlagen kommen die beim Rundfunk gewonnenen klangtechnischen Erfahrungen auch dem Tonband-Amateur zugute. Für Sie und Ihr Heimtongerät wurde das Agfa Magnetonband PE - auf Polyester-Unterlage - geschaffen.
.

1 Million mal PE 41

wurde ein Agfa Magnetonband abgespielt, ohne daß Band oder Tonkopf irgendeinen Schaden zeigten - so robust und abriebfest sind Polyester-Bänder, so glatt, schmiegsam und schonend laufen sie über die Tonköpfe! Agfa Magnetonbänder sind durch eine chemische Spezialbehandlung oberflächenveredelt. Das ist wichtig für die Lebensdauer von Band und Gerät - und auch für die Klangqualität, die durch Abriebschmutz am Tonkopf leiden würde. Natürlich können Sie das Agfa Magnetonband nicht nur beliebig oft abspielen, sondern immer wieder löschen und neu bespielen. Die Tonqualität ist jedes Mal genauso vollkommen wie bei der ersten Aufnahme!
.

  • Anmerkung : Das stimmte natürlich nur bedingt, nämlich im Labor. Das mit dem glatten Band hatte beim Wicklen gravierende Nachteile. Auch wurde eventuell klumpender Staub am Kopfspiegel nicht mit weggewischt, es war "zu" glatt.

.

Das „Magische Auge"

Ihres Bandgerätes zeigt Ihnen, wann die Aufnahme richtig ausgesteuert ist. Bei großen Lautstärkeschwankungen ist das Aussteuern oft schwierig. Wenn Sie jedoch mit Agfa Magnetonband „fahren", brauchen Sie es nicht so genau zu nehmen! Der große Dynamik-Umfang nimmt das zarteste Pianissimo ebenso klar und rein auf wie plötzlich einfallende hohe Lautstärken, die selbst dann verzerrungsfrei und ohne Klirren wiedergegeben werden, wenn das Magische Auge bei der Aufnahme bereits eine Übersteuerung angezeigt hat.

  • Anmerkung : Auch das ist marketingtechnischer Unsinn, das konnten fast alle Wettbewerber auch, das waren Nuancen bei den Unterschieden. Hier wird suggeriert, nur AGFA könne das.

.

Der gute Ton

muß gleichmäßig sein! Schon ein geringer Unterschied in der Schichtdicke, Differenzen im Anliegen des Bandes am Tonkopf oder minimale Banddehnungen würden sich durch Schwankungen der Lautstärke oder Tonhöhe bemerkbar machen. Besonders fällt das bei kritischen Tönen - beispielsweise bei Klavierklängen - auf.

Agfa Magnetonbänder kennen solche Schwankungen nicht; sie sind „klavierfest". Die Dehnungsfestigkeit der Polyester-Unterlage gibt eine etwa 10fache Sicherheit gegen Tonhöhenschwankungen. Und die Gleichmäßigkeit der Magnetschicht (Empfindlichkeitstoleranz unter ± 1/2 db !) sowie die Schmiegsamkeit der Polyester-Unterlage, die für ganz engen Kontakt mit dem Tonkopf sorgt, machen Lautstärkeschwankungen unmöglich. Auch die Gefahr der Staubanziehung, die sich durch Staubkörnchen zwischen Band und Tonkopf auf die Tonqualität in Form von akustischen Löchern bei der Wiedergabe auswirken würde, ist bei den neuen Agfa Polyester-Bändern "ausgeschaltet". Die besondere antistatische Beschaffenheit der Schicht läßt keine staubanziehende reibungselektrische Aufladung der Bänder aufkommen. Ein weiterer wesentlicher Gewinn durch die Oberflächenveredelung ist das unerreicht geringe Ruherauschen der Agfa PE-Bänder.

PE 41 erlaubt Harte Beanspruchung

durch plötzliches Abstoppen des Bandes mit der Schnellstopptaste, durch „Bandsalat" und andere Torturen machen den robusten Agfa Polyester-Bändern nichts aus. Sie sind nicht nur dehnungsfest, sondern sogar reißfest wie unvergüteter Stahl (28 kg/mm2!) und unempfindlich gegen Knick oder Kantenverletzungen. Deshalb war es möglich, das dünne Langspielband PE 31 (35/1000 mm) und das noch dünnere Doppelspielband PE41 (26/1000 mm) zu schaffen, die erheblichen Raumgewinn im Bandarchiv bringen. Das PE 31 hat eine 50% längere, das PE 41 sogar eine 100% längere Spieldauer als das Standardband bei gleichem Spulendurchmesser.

Bei jeder Bandgeschwindigkeit

zeichnen Agfa Magnetonbänder durch ihre veredelte Oberfläche, ihren engen Tonkopfkontakt und die Gleichmäßigkeit der Schicht getreulich alle erfaßbaren Frequenzen auf. Mit 2,4cm/sec wird eine ausgezeichnete Sprachqualität auf dem Diktiergerät erreicht, bei 4,75cm/sec ergibt sich ein völlig naturgetreuer Klang der Stimme (40-8000 Hz), mit 9,5cm/sec wird bereits der Umfang des normalen Hörbereichs (bis 16.000 Hz) erfaßt, und bei 19cm/sec werden auch die kaum noch hörbaren Obertonfrequenzen bis 20.000 Hz aufgenommen.

Auf 4 Spuren

wird heute bei vielen Tonbandgeräten „gefahren", vor allem bei der modernen Stereophonie - beim Raumton. Hier steht für jede Spur kaum noch 1mm Breite zur Verfügung. Auf diese schmale Spur bringen Agfa PE-Bänder die volle Leistung der Tonköpfe, denn die veredelte Oberfläche der Agfa Magnetonbänder PE kommt Ihnen bei der Vierspurtechnik besonders zugute.

Die Ergebnisse der Oberflächenveredelung sind: die große Schmiegsamkeit, die Gleichmäßigkeit der Schichtdicke und die antistatische Beschaffenheit der Agfa PE-Bänder. Durch das verschwindend geringe Ruherauschen und durch die große Aussteuerbarkeit sind Agfa Magnetonbänder PE übersteuerungssicher und haben einen äußerst großen Dynamik-Umfang.

Hitze, Kälte und chemische Lösemittel

können den Agfa Magnetonbändern nichts anhaben. Sie vertragen Temperaturen bis weit über 100° C (der Erweichungspunkt des Polyesters liegt bei 220° C), sie können schadlos nach dem Abstoppen am heißen Löschkopf anliegen oder neben der Heizung stehen. Arktische Kälte kann ihre Geschmeidigkeit nicht beeinträchtigen. Gegen chemische Lösungsmittel sind sie immun.
.

Alkohol

Wenn Sie Ihre Agfa Magnetonbänder einmal reinigen wollen: Sie könnten sie in Wasser oder Seifenlauge kochen; mit Azeton, Alkohol, Spiritus oder Benzin werden sie gereinigt, ohne daß die Bänder oder die Qualität der Aufnahmen darunter leiden.

Für Ihre Programmgestaltung

hat die Agfa ein besonders praktisches Hilfsmittel geschaffen: den Agfa Cutterkasten. Er enthält alles, was Sie zum „Zusammenschneiden" einer lebendigen Sendung aus Musik, Text und Geräuschen brauchen: je 25m Vorlaufband rot, grün und weiß, 10m Klebeband, 10m Silberschaltband, 1 Schere und 1 Klebeschiene (auf dem Deckel). Das komplette Zubehör für den Tonbandfreund!

Das PE 41 MAGNETONBAND ist

übersteuerungssicher
oberflächenveredelt
antistatisch
reiß- und dehnungsfest
hitze- und kältebeständig
.

Folgende Spulen sind lieferbar

Länge m Spulendurchmesser cm Spieldauer (9,5 cm/sec Doppelspur) Minuten
65 8 2x11
180 11 2x30
270 13 2x45
360 15 2x60
540 18 2x90
720 22 2x120
1000 25 2x180
90 8 2x15
270 11 2x45
360 13 2x60
540 15 2x90
720 18 2x120
1000 22 2x180
135 11 2x22

und jetzt noch das Magneton Zubehör

Vorlaufband (rot,grün,weiß, gelb, blau,grau) 25 m
Klebeband 10 m
Klebeschiene
Silber-Schaltband 10 m
Schere, antimagnetisch, gerade
Bandklammern 25 St.

und der Cutterkasten
Inhalt: Vorlaufband (rot, grün, weiß), Schaltband, Klebeband, Schere, Klebeschiene
.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt